Sonntag 24. September 2017
Kultur und Sprache

Erasmus+

 

EU Programm für die Bereiche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum 2014 bis 2020.

 

 

Unter Erasmus+ werden sämtliche derzeit von der EU finanzierten Programme im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie der Jugend zusammengefasst.

Die Leitaktion 1 (Key Action 1 - Lernmobilität von Einzelpersonen) fördert die Mobilität von Lehrkräften sowie allgemeinem Personal in der Erwachsenenbildung u.a. zur Fort- und Weiterbildung.

 

Wer kann beantragen?

Institutionen der Schul-, Hochschul- oder Erwachsenenbildung beantragen Stipendien für ihre Lehrenden. Einzelpersonen können keine Anträge stellen. Die Bildungseinrichtung kann in einem Antrag mehrere Mobilitätsmaßnahmen für ihre Beschäftigten ("staff") für einen festgelegten Zeitraum (1 bis 2 Jahre im Voraus) bei der jeweiligen Nationalagentur beantragen.

 

Welche Antragsfristen sind zu beachten?

Die Frist für Antragstellungen bei den jeweiligen Nationalagenturen endet am 2. Februar 2017, 12:00 Uhr.

 

Welche KUS-Seminare sind förderbar?

Alle unsere Seminare, die mit dem Verweis "Erasmus+" gekennzeichnet sind.

Wie und wann melde ich mich an?
Melden Sie sich online für eines unserer Seminare an. Eine Anmeldung ist auch vor der Zusage des Erasmus+-Stipendiums möglich. Stellen Sie sicher, dass Ihre Bildungseinrichtung rechtzeitig einen Antrag auf ein Erasmus+-Stipendium bei Ihrer Nationalagentur stellt.
Wir reservieren Ihren Platz bis zum Bescheid durch Ihre Nationalagentur, jedoch längstens bis 6 Wochen vor Seminarbeginn.

 

Für Institutionen/Personen aus welchen Ländern?

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern.

 

Anleitung für Erstanträge für Erasmus+

Für die Antragstellung benötigt Ihre Bildungseinrichtung einen Participant Identification Code (PIC), der diese eindeutig identifiziert. Als erster Schritt muss für die Institution einmalig ein Account bei der Europäischen Kommission auf der EU Login-Seite erstellt werden. Mit diesen Account-Daten loggt sich Ihre Institution im Participant Portal ein und registriert sich mit Hilfe von URF (Unique Registration Facility), wohin sie automatisch weitergeleitet wird. Am Ende dieses Prozesses wird ein Participant Identification Code (PIC) zugeteilt.

 

Sobald Ihre Institution einen PIC hat, kann online ein Antragsformular für Mobilitätsprojekte ausgefüllt werden. Dieses schicken Sie elektronisch an Ihre Nationalagentur. Die Antragsformulare finden Sie auf den Webseiten Ihrer Nationalagenturen. Die Formulare sind derzeit nur auf Englisch verfügbar, können jedoch in den jeweiligen Nationalsprachen ausgefüllt werden.


Die Antragsformulare stehen auf der Homepage von Erasmus+ zum Herunterladen zur Verfügung. 

 

Bei Ihrer Nationalagentur sollten Sie auf der Homepage eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Registrierung finden. Die Registrierung ist für alle Länder gleich - einen sehr guten Leitfaden finden Sie z.B. auf der Homepage der österreichischen Nationalagentur (OEAD).

 

Allgemeine Informationen dazu finden Sie in erster Linie bei Ihrer Nationalagentur und auf der Homepage von Erasmus +.

 

 

Angaben zu Kultur und Sprache für Erasmus+

Prinzipiell müssen Sie für unsere Forbildungen, "Kultur und Sprache" nicht als Projektpartner angeben. Falls Sie unseren PIC und unsere Daten dennoch brauchen, finden Sie hier die Angaben zu unserer Institution.  

Membersarea
http://www.kulturundsprache.at/